Kultur / Monheim, 24.03.2017

Geschichte aus dem Libanon

Eine zweisprachige Aktion gibt es am 28. März im Café „Elmar”.

 

Einmal wöchentlich

Das Buch „Wer hat mein Eis gegessen?” von Rania Zaghir und Racelle Ishak wurde bislang in rund 20 Sprachen übersetzt. Zwei Versionen davon werden am Dienstag, den 28. März, im Ulla-Hahn-Haus an der Neustraße vorgelesen. Im Rahmen der mehrsprachigen Vorleseaktion im Café „Elmar” lesen Fatima El Harioui und Helga Holz die Geschichte aus dem Libanon auf Deutsch und Arabisch. Los geht es um 16 Uhr. Das internationale Familiencafé „Elmar” findet einmal wöchentlich statt, immer dienstags von 16 bis 18 Uhr. Es richtet sich vor allem an Familien mit Migrations- oder Flüchtlingshintergrund. Im Ulla-Hahn-Haus können Kinder und Eltern gemeinsam lesen, spielen, basteln und sich austauschen. Das Projekt wird vom Landschaftsverband Rheinland gefördert, die Teilnahme ist kostenfrei. (bh)

21.06. / Kultur / Monheim

„RadKunst” in Düsseldorf

Die Tour de France mit dem „Grand Départ” in Düsseldorf wirft ihre Schatten voraus – dabei kommt auch die Kunst zu Wort.mehr

17.06. / Kultur / Langenfeld

Joseph Roths „Hiob”

In der Reihe „Literatur à jour” gibt es am 27. Juni eine Veranstaltung mit Dr. Jutta Höfel und Stephan Schäfer.mehr

05.06. / Regional / Vermischtes / Monheim

Nachruf: Frank Simons ist verstorben

Am 2. Juni 2017 ist unser Kollege, Freund und Mitstreiter Frank Simons gestorben.mehr

01.06.
Kultur / Haan
Italienischer Abend in Haan
22.05.
Kultur / Langenfeld
Musikschule: Tag der offenen Tür
17.05.
Kultur / Haan
Konzert unter freiem Himmel
05.05.
Kultur / Langenfeld
Zu Gast bei Käthe Kollwitz