Politik / Monheim, 03.10.2010

Angsträume in Monheim

Egal, ob auf dem Heimweg von einer Party, vom Sport oder von Freunden – besonders abends gibt es viele dunkle Ecken in Monheim, wo sich Jugendliche unsicher fühlen.

 

„Mehr Sicherheit“

Das Jugendparlament und die Junge Union machen sich jetzt gemeinsam dafür stark, dass Angsträume in Monheim beseitigt werden. „Mit dem Projekt soll Jugendlichen mehr Sicherheit geboten werden“, betont die Jugendparlamentarierin Kamile Cengiz und fordert alle Monheimer Mädchen und Jungen auf: „Wir möchten mit eurer Hilfe die Straßen und Plätze in Monheim sicherer machen, indem dunkle Räume besser beleuchtet und übersichtlicher gestaltet werden. Wann und wo genau fühlt ihr euch unsicher? Schickt uns eure Erfahrungen und Vorschläge an jugendparlament@monheim.de!“

19.12. / Regional / Politik

Koordination von Grossbaustellen

Letzte Woche haben im NRW-Verkehrsministerium 25 Kommunen eine Absichtserklärung zur besseren Koordination von Großbaustellen unterzeichnet.mehr

17.12. / Politik / Monheim

CDU nominiert Bürgermeisterkandidaten

Lars van der Bijl geht bei der Kommunalwahl 2020 als Bürgermeisterkandidat für die Monheimer CDU ins Rennen.mehr

16.12. / Politik / Monheim

Letzte Ratssitzung 2019

Der Beginn der öffentlichen Sitzung am 18. Dezember ist um 16 Uhr.mehr

13.12.
Politik / Haan
Noll begrüsst Tabakwerbeverbot
23.11.
Politik / Monheim
Generationen, Kultur und Soziales
20.11.
Politik / Monheim
Am Donnerstag tagt der Integrationsrat
09.11.
Politik / Langenfeld
Grüne: Herweg Bürgermeister-Kandidat