Der „blaue Salon“ in dem Wiescheider Schmuckstück. Foto: Degner

Politik / Langenfeld, 22.07.2010

Wasserburg: Stadtmagazin befragte Grüne und B/G/L

Das Stadtmagazin befragte die Grünen, wieso man letztendlich im Rat doch dem Wasserburg-Nutzungskonzept der Verwaltung zugestimmt hat.

 

Parkplatz 2012?

Im Kulturausschuss hatten sich Bündnis 90/Die Grünen – wie auch B/G/L, FDP und SPD – hinsichtlich der Beschlussvorlage der Verwaltung der Stimme enthalten, nur fünf Tage später stimmten die Grünen im Rat gemeinsam mit der CDU pro Verwaltungskonzept bezüglich der Wasserburg Haus Graven in Wiescheid. Für einige Beobachter überraschend, da im Antwortenkatalog der Verwaltung, in dem Fragen der Fraktionen beantwortet werden, ein neuer Parkplatz im Zusammenhang mit der Kulturstätte für 2012 zumindest in Aussicht gestellt wird – wie auch damit verbundene weitere Kosten von 60.000 Euro. Das Stadtmagazin hakte nach.

Herweg und Konrad äußern sich

Langenfelds Grünen-Chef Günter Herweg: „Wir hätten gerne eine weitergehende Diskussion über das vorgelegte Nutzungskonzept gesehen und uns dafür etwas mehr Zeit gewünscht. Unsere Bedenken waren aber nie grundsätzlicher Art, da wir stets den Erhalt und die sinnvolle Nutzung der Wasserburg in den Vordergrund gestellt haben. Vor die Alternative gestellt, dieses eventuell durch eine ablehnende Abstimmung zu gefährden, haben wir uns daher für die Zustimmung zum Verwaltungsvorschlag entschieden. Auch in der Hoffnung, einzelne Aspekte der Nutzung in der Zukunft weiterhin zur Diskussion stellen zu können.“ Grünen-Fraktionschef Helmut Konrad ergänzt: „Der Parkplatz stand jetzt nicht zur Debatte und wir haben die Hoffnung, dass sich dafür noch eine andere Lösung finden lässt.“

B/G/L

Die Bürgergemeinschaft Langenfeld (B/G/L) hatte der Presse noch am Tage der Abstimmung ein alternatives bzw. ergänzendes Nutzungskonzept vorgelegt, dass B/G/L-Chef Harald Degner gemeinsam mit einer Oberhausener Firma erarbeitet habe (wir berichteten). Die Firma habe unter anderem die „Hildener Jazztage“ entwickelt. Auch dem Fördervereins-Vorsitzenden Lothar Marienhagen wurde es präsentiert. Was wurde daraus? B/G/L-Fraktionssprecher Gerold Wenzens: „Herr Marienhagen hat sich für die Anregung der B/G/L bedankt. Wir hoffen, dass wir damit den Förderverein bei den weiteren Planungen des inhaltlichen Nutzungskonzeptes mit einigen Ideen unterstützen konnten." Die B/G/L hatte sich im Rat mehrheitlich enthalten, nur Harald Degner stimmte für das Verwaltungskonzept. Mal schauen, was die Langenfelder - und hoffentlich auch Besucher aus anderen Gemeinden - in den nächsten Jahren geboten bekommen... (FRANK STRAUB)

30.03. / Politik / Monheim

Marion Prell erneut gewählt

Auf der Tagesordnung der Ratssitzung letzte Woche stand auch die Wiederwahl der 1. Beigeordneten der Stadt Langenfeld, Marion Prell.mehr

23.03. / Regional / Politik / Haan

Kontaktverbot beschlossen!

Die Landesregierung hat ein weitreichendes Kontaktverbot für NRW per Rechtsverordnung erlassen, das heute in Kraft trat.mehr

21.03. / Regional / Politik / Haan

Landrat in haeuslicher Quarantaene

KREIS METTMANN. Landrat Thomas Hendele befindet sich zurzeit in häuslicher Quarantäne.mehr

03.03.
Politik / Langenfeld
Attraktive Förderung und Steuervorteile
27.02.
Regional / Politik
Grüne: „Baumängel endlich beheben”
28.01.
Politik / Langenfeld
Treffen der SPD-AG 60plus
19.12.
Regional / Politik
Koordination von Grossbaustellen