Regional / Sport, 25.11.2018

Rolfes wird neuer Sportdirektor

LEVERKUSEN. Simon Rolfes wird zum 1. Dezember 2018 neuer Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten Bayer 04.

 

Boldt verlässt Bayer im Sommer

Rolfes übernimmt die Position von Jonas Boldt, der sich entschlossen hat, Bayer 04 zum 30. Juni 2019 zu verlassen. Bis dahin wird Boldt den 36 Jahre alten, 26-maligen deutschen Nationalspieler Rolfes in dessen neue Tätigkeit einarbeiten und ihn vollumfänglich unterstützen. Boldt ist seit 2007 hauptberuflich in verschiedenen Funktionen für den aktuellen Europa-League-Teilnehmer aktiv. „Wir sind Jonas Boldt zu großem Dank verpflichtet. Er hat mit seiner Zielstrebigkeit und mit seinem bedingungslosen Engagement deutlichen Anteil am erfolgreichen Abschneiden der Werkself in den vergangenen Jahren”, sagt Werner Wenning, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses von Bayer 04 Leverkusen. „Gleichzeitig freuen wir uns sehr, dass wir mit Simon Rolfes die wichtige Position des Sportdirektors aus den eigenen Reihen besetzen können. Er hat den sprichwörtlichen Stallgeruch, ist darüber hinaus international bestens vernetzt und besitzt alle Fähigkeiten, um Bayer 04 erfolgreich nach vorne zu bringen.” Das Bundesligaspiel daheim gegen den VfB Stuttgart am Freitagabend gewann Bayer mit 2:0.

17.01. / Regional / Sport

Funkel: Doch Vertragsverlängerung

DÜSSELDORF. Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf hat sich mit Cheftrainer Funkel doch auf eine Vertragsverlängerung einigen können.mehr

14.01. / Regional / Sport

Erfolgreiche Vorbereitung für Bayer

LEVERKUSEN. Fußball-Bundesligist Bayer 04 hat alle drei Testspiele in der Wintervorbereitung gewonnen.mehr

13.01. / Regional / Sport

Wirbel um Funkel

Friedhelm Funkel, Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf, steht wohl doch vor einer Vertragsverlängerung.mehr

09.01.
Regional / Sport
Fortuna unterliegt Dortmund 2:3
25.12.
Regional / Sport
Bayer 04 trennt sich von Heiko Herrlich
23.12.
Regional / Sport
Umstrukturierungen bei Bayer Leverkusen
14.10.
Regional / Sport
Hilden schlägt sich achtbar