Vermischtes / Monheim, 23.05.2020

Ende der Fastenzeit wird gefeiert

Das Ereignis findet am Sonntagmorgen statt.

 

Im Rheinstadion

Das Ende der Fastenzeit (Ramadan) ist ein hoher islamischer Feiertag. Aufgrund der Sicherheitsabstände in Zeiten von Corona kann der türkische Moscheeverein ihn jedoch nicht in seinem Gotteshaus an der Niederstraße feiern. Denn es werden etwa 500 Gläubige erwartet. Der 1. FC Monheim hilft aus: Er stellt am Sonntag, den 24. Mai, das Rheinstadion zur Verfügung. „Eine wirklich nette Geste”, sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Feier mit Gottesdienst beginnt gegen 7 Uhr und dauert etwa zwei Stunden. Es ist nicht die erste eigentlich eher ungewöhnliche Aktion von Gläubigen. Corona macht halt auch erfinderisch. So feierte Monheims evangelische Kirchengemeinde am 10. Mai einen Autogottesdienst auf dem Gelände der Kulturwerke. (nj)

15.07. / Vermischtes / Langenfeld

Führung durch das Langforter Wäldchen

Wegen der Rußrinden-Krankheit mussten in den vergangenen Wochen im Langforter Wäldchen viele Bäume gefällt werden.mehr

14.07. / Vermischtes / Monheim

Neues VHS-Programm

Alle Kurse können schon gebucht werden.mehr

12.07. / Vermischtes / Monheim

SPD für Stärkung des Jugendparlaments

Die SPD-Fraktion will, dass dem Jugendparlament Rederecht für die Ausschüsse des Rates der Stadt Haan analog dem Rederecht des Seniorenbeirates eingeräumt wird.mehr

11.07.
Vermischtes / Monheim
Stadt Monheim am Rhein sammelt Ideen
10.07.
Vermischtes / Haan
Absage der Haaner Kirmes 2020
08.07.
Vermischtes / Monheim
Große Stadtdisplays am Ortseingang
06.07.
Vermischtes / Langenfeld
Neue Umweltberaterin