Vermischtes / Monheim, 23.05.2020

Ende der Fastenzeit wird gefeiert

Das Ereignis findet am Sonntagmorgen statt.

 

Im Rheinstadion

Das Ende der Fastenzeit (Ramadan) ist ein hoher islamischer Feiertag. Aufgrund der Sicherheitsabstände in Zeiten von Corona kann der türkische Moscheeverein ihn jedoch nicht in seinem Gotteshaus an der Niederstraße feiern. Denn es werden etwa 500 Gläubige erwartet. Der 1. FC Monheim hilft aus: Er stellt am Sonntag, den 24. Mai, das Rheinstadion zur Verfügung. „Eine wirklich nette Geste”, sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Feier mit Gottesdienst beginnt gegen 7 Uhr und dauert etwa zwei Stunden. Es ist nicht die erste eigentlich eher ungewöhnliche Aktion von Gläubigen. Corona macht halt auch erfinderisch. So feierte Monheims evangelische Kirchengemeinde am 10. Mai einen Autogottesdienst auf dem Gelände der Kulturwerke. (nj)

05.06. / Vermischtes / Monheim

Graffiti-Wand wird saniert

Aktuelle Kunstwerke an der Baumberger Chaussee bleiben nicht lange erhalten.mehr

02.06. / Vermischtes / Monheim

Gläserner Kubus

An der Rheinpromenade bietet jetzt ein kleines Glasgebäude einen ersten Vorgeschmack auf die zukünftige Kulturraffinerie K714.mehr

01.06. / Vermischtes / Monheim

Erneuerung beginnt

Am Sportplatz: Nach der Kanalbaumaßnahme folgt nun der Straßenausbau.mehr

31.05.
Vermischtes / Langenfeld
Dritte erfolgreiche Rezertifizierung
30.05.
Vermischtes / Langenfeld
Zum Tod von Arthur Dehaine
29.05.
Vermischtes / Monheim
Über 200 Heuballen in Brand
27.05.
Vermischtes / Langenfeld
Fahrt zu den alten Göttern